Südostasien als Chance und Herausforderung

18. April 2017

Überschwemmungen, Erdbeben und Stürme: Diesen potenziellen Herausforderungen muss sich ein Risikomanager stellen, wenn ein Produktionsstandort in Südostasien geplant ist. Werden Naturkatastrophen und ihre Auswirkungen nicht ausreichend berücksichtigt, kann eine Betriebsunterbrechung mit hohen finanziellen Verlusten für das Unternehmen drohen.

Ein umfassendes Risikomanagement kann jedoch mögliche Schäden minimieren und die dadurch entstandenen Kosten reduzieren. Hierbei ist zu empfehlen, sich Unterstützung bei externen Beratern zu suchen, die kontinuierlich Naturkatastrophen erforschen und über weltweit gute Vor-Ort-Kenntnisse verfügen.

» zur Case Study

Verwandte Themen

Aus den Augen, aus dem Sinn

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass vor allem die menschliche Psyche signifikanten Einfluss auf den Umgang mit Katastrophen hat. Insbesondere die Neigung zu verdrängen, dass man selbst unmittelbar betroffen sein könnte, verhindert in vielen Fällen eine sinnvolle und mögliche Risikovorsorge.
Mehr erfahren »

NASA-Mission: Wassermassen unter der Lupe

Weltweit einmalig die Untersuchung, völlig ambitioniert die Mission. Unter dem Titel „Surface Water Ocean Topography" (SWOT) plant die amerikanische NASA gemeinsam mit der französischen Raumfahrtagentur im Jahr 2020 einen Satellit mit einem dreijährigen Forschungsauftrag in die Erdumlaufbahn zu schicken.
Mehr erfahren »

Gezielt in Schadenprävention investieren

Investitionen ins Risikomanagement müssen auf zuverlässigen Informationen basieren und in Zeiten knapper Budgets sorgfältig überlegt sein. Nur wer seine Risiken kennt, kann gezielt in Schutzmaßnahmen investieren und Schäden aktiv entgegenwirken. Das Analysetool RiskMark ist dabei hilfreich.
Mehr erfahren »