Partnerschaftlich: Denken. Reden. Handeln.

7. Juni 2016

In Zeiten globaler Lieferketten haben die Herausforderungen für Risikomanager zugenommen. Nach wie vor spielen Kosten eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung dieser Hürden. Von Vorteil ist ein Versicherungspartner, der sowohl im Risikotransfer als auch in der Risikoberatung gefestigt ist und somit dazu beiträgt, die Kosten zu senken. 

Ebenso vorteilhaft ist ein Versicherungspartner, der weltweit gute Vor-Ort-Kenntnisse besitzt, vollständig auf Kunden- und nicht auf Shareholderinteressen ausgerichtet ist und die Schadenprävention aktiv vorantreibt. Hier kommt FM Global – ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit – ins Spiel:

» zur Case Study

Verwandte Themen

Aus den Augen, aus dem Sinn

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass vor allem die menschliche Psyche signifikanten Einfluss auf den Umgang mit Katastrophen hat. Insbesondere die Neigung zu verdrängen, dass man selbst unmittelbar betroffen sein könnte, verhindert in vielen Fällen eine sinnvolle und mögliche Risikovorsorge.
Mehr erfahren »

NASA-Mission: Wassermassen unter der Lupe

Weltweit einmalig die Untersuchung, völlig ambitioniert die Mission. Unter dem Titel „Surface Water Ocean Topography" (SWOT) plant die amerikanische NASA gemeinsam mit der französischen Raumfahrtagentur im Jahr 2020 einen Satellit mit einem dreijährigen Forschungsauftrag in die Erdumlaufbahn zu schicken.
Mehr erfahren »

Gezielt in Schadenprävention investieren

Investitionen ins Risikomanagement müssen auf zuverlässigen Informationen basieren und in Zeiten knapper Budgets sorgfältig überlegt sein. Nur wer seine Risiken kennt, kann gezielt in Schutzmaßnahmen investieren und Schäden aktiv entgegenwirken. Das Analysetool RiskMark ist dabei hilfreich.
Mehr erfahren »